V-King

Nach dem Run&Fly bring Dudek Paragliders jetzt mit dem V-King den zweiten Single-Skin auf den Markt.

Der V-King zeichnet sich durch seine Kompaktheit, eine ansprechende Leistung und ein angenehmes Handling aus. Die Starteigenschaften sind genial und das Landeverhalten herausragend.

Aktuell steht er in den Größen 18, 20 und 23 mit einem Gewichtsbereich von 60-130 kg zur Verfügung.

Die EN/LTF „B“ Musterprüfung ist bereits abgeschlossen und zusätzlich wird er als Motorschirm registriert.

Nähere Infos z.Z. über die Herstellerseite unter: www.dudek.eu/en/products/v-king.html

 

Cabrio

Hier ist er, der neue Cabrio von Dudek Paragliders.

Speziell für Trikes mit einem Abfluggewicht von bis zu 400 kg entwickelt. Einfach zu starten, schnell und „ausgeglichen“.

Neue Gurtzeuge

Es ist soweit, die neuen Gurtzeuge sind fertig.

Das Soul 2018, das Techno 2018 und das Gravity stehen zum Verkauf bereit.

 

Dudek Paragliders von Forbes Magazin ausgezeichnet

Zum zweiten Mal in Folge hat die Auswertung des Forbes-Magazins ergeben, dass Dudek Paragliders zu einem der am schnellsten wachsenden Unternehmen zählt. Im Jahre 2017 wurde mit einer Wachstumsrate von 35,79% ein Platz im vorderen Bereich der polnischen Unternehmerliste belegt.

Die über 10-jährige Tradition der Verleihung von Diamanten ist eines der charakteristischen Merkmale der polnischen Ausgabe des Forbes-Magazins, das Unternehmen hervorhebt, die den Erfolg der polnischen Wirtschaft mitbegründen.
Laut den Organisatoren handelt es sich hierbei um Unternehmen, die ihr Geschäft mit Leidenschaft und Engagement betreiben.

Die Verleihung der Diamanten fand Anfang Februar in Toruń statt. Der Preis wurde von Wojtek Domański – Mitbegründer und Mitinhaber von Dudek Paragliders – entgegengenommen.

 

Sicherheitsmitteilung

Trotz mehrfacher Qualitätskontrollen wurde an einem Nucleon XX ein Fehler gefunden. An einem Tragegurt fehlt an der Innenseite, wo die Rollen des Beschleunigers befestigt sind, eine zusätzliche Riegelnaht. Dadurch kann die maximale Last im Flug nicht getragen und der Motorschirm nicht sicher geflogen werden.

Die Wahrscheinlicheit, dass dieser Fehler noch einmal auftritt, ist äußerst gering, da diese Naht von einem Automaten genäht wird. Dennoch bitten wir alle Piloten, die einen ähnlichen Tragegurt an ihrem Motorschirm (Nucleon WRC, Nucleon XX, Report’air, Snake, Hadron und Hadron 1.1) haben, den Tragegurt zu überprüfen.

Bei den oben genannten Gleitschirmen verdeckt eine Stoffabdeckung die Beschleunigerrolle und somit auch die Riegelnähte.

Die nachfolgenden Bilder zeigen, wie der Tragegurt überprüft werden muss.

1. Schiebe die Stoffabdeckung der Beschleunigerrolle nach oben weg

2.  Überprüfe, ob sich an der nun freigelegten Stelle des Tragegurtes 3 Riegelnähte befinden

Die Fotos können durch Anklicken vergrößert werden. Sollten Nähte fehlen oder Zweifel bestehen, kontaktiere bitte umgehend uns oder deinen Händler.

Zero Gravity

ist das neue Acro-Gurtzeug dessen Entwicklung noch nicht vollständig beendet ist. Es wird sehr strapazierfähig/robust und sorgt für ein völlig neues Freiheitsgefühl, da der Pilot in seiner Bewegungsfreiheit kaum mehr eingeschränkt wird.

Beim Zero Gravity befinden sich unter dem Sitz zwei voneinander unabhängige Rettungscontainer, die von ihrer Größe her den Einbau einer steuerbaren Rettung zulassen

Beim Auslösen der Rettung wird der Beinstrecker getrennt, was ein verheddern mit der Rettung auf ein Minimum reduzieren wird. 

Am Zero Gravity können Ouick-Out Karabiner verwendet werden.

Mit vollwertigem 15 cm dickem Schaum-Protektoren wiegt das „M“ Gurtzeug 5,5 kg.

Wir hoffen es euch bald hier bei uns anbieten zu können.

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf Youtube